Presse

SPD Stadtratsfraktion zu Gast in Wiebelskirchen

Auf ihrer Tour durch die Stadtteile Neunkirchens machte die SPD Stadtratsfraktion gemeinsam mit der Verwaltungsspitze in Wiebelskirchen Station. Der Wiebelskircher SPD Vorsitzende Sören Meng richtete den Augenmerk der Besucher auf drei Punkte, die die Wiebelskircher Bürgerinnen und Bürger bewegen. So wurde der freie Platz in der Ortsmitte thematisiert, der jetzt als Parkplatz genutzt wird. Alle Anwesenden waren sich einig. Neben Parkmöglichkeiten sollte eine schöne Gestaltung der Ortsmitte erfolgen. "Dieser Platz ist nur zum parken zu schade, ein Ort der Begegnung, der mit einer Büste des Pfarrers Pustkuchen versehen wird, wäre wünschenswert", betonte Meng. Oberbürgermeister Friedrich Decker sagte zu, noch in diesem Jahr den Platz zu gestalten, Haushaltsmittel seien vorhanden. Weitere Themen der Ortsbegehung war der Zustand des Feuerwehrgerätehauses Wiebelskirchen und die Realisation einen Kunstrasenplatzes. Der Abschluss der Stippvisite in Wiebelskirchen stellte eine Besprechung mit den ortsansässigen Vereinen dar, die rege der Einladung der SPD gefolgt waren. "Eins wurde durch den Besuch deutlich. Wiebelskirchen hat eine gute Infrastruktur. Die politisch Verantwortlichen, die Vereine und das Gewerbe sind sehr engagiert, um die positive Entwicklung Wiebelskirchens voranzutreiben", bemerkte der SPD Fraktionsvorsitzende Willi Schwender abschließend. (15.04.08)

 

Mehr zu diesem Thema:


Wetter-Online

Brandaktuell

14.05.2024 19:47 Dagmar Schmidt zum Mindestlohn
Unser Land ist kein Billiglohnland Bundeskanzler Olaf Scholz hat sich für eine schrittweise Erhöhung des Mindestlohns ausgesprochen. Richtig so, sagt SPD-Fraktionsvizin Dagmar Schmidt. Gerade jetzt sei es wichtig, soziale Sicherheit zu festigen. „Der Vorstoß des Kanzlers zur Erhöhung des Mindestlohns ist absolut richtig. Denn die Anpassung des Mindestlohns in diesem und im nächsten Jahr ist… Dagmar Schmidt zum Mindestlohn weiterlesen

13.05.2024 19:48 Mast/Wiese zum AfD-Urteil des OVG Münster
AfD als rechtsextremistischer Verdachtsfall bestätigt Das OVG Münster hat entschieden: Die Einstufung der AfD als rechtsextremistischer Verdachtsfall durch das Bundesamt für Verfassungsschutz ist rechtmäßig. Eine klare Botschaft für den Schutz unserer Demokratie und ein Beleg für die Wirksamkeit unseres Rechtsstaats. „Das OVG Münster hat klar und unmissverständlich die Einstufung der AfD als Verdachtsfall durch das… Mast/Wiese zum AfD-Urteil des OVG Münster weiterlesen

Ein Service von websozis.info