Presse

SPD Stadtratsfraktion zu Gast in Wiebelskirchen

Auf ihrer Tour durch die Stadtteile Neunkirchens machte die SPD Stadtratsfraktion gemeinsam mit der Verwaltungsspitze in Wiebelskirchen Station. Der Wiebelskircher SPD Vorsitzende Sören Meng richtete den Augenmerk der Besucher auf drei Punkte, die die Wiebelskircher Bürgerinnen und Bürger bewegen. So wurde der freie Platz in der Ortsmitte thematisiert, der jetzt als Parkplatz genutzt wird. Alle Anwesenden waren sich einig. Neben Parkmöglichkeiten sollte eine schöne Gestaltung der Ortsmitte erfolgen. "Dieser Platz ist nur zum parken zu schade, ein Ort der Begegnung, der mit einer Büste des Pfarrers Pustkuchen versehen wird, wäre wünschenswert", betonte Meng. Oberbürgermeister Friedrich Decker sagte zu, noch in diesem Jahr den Platz zu gestalten, Haushaltsmittel seien vorhanden. Weitere Themen der Ortsbegehung war der Zustand des Feuerwehrgerätehauses Wiebelskirchen und die Realisation einen Kunstrasenplatzes. Der Abschluss der Stippvisite in Wiebelskirchen stellte eine Besprechung mit den ortsansässigen Vereinen dar, die rege der Einladung der SPD gefolgt waren. "Eins wurde durch den Besuch deutlich. Wiebelskirchen hat eine gute Infrastruktur. Die politisch Verantwortlichen, die Vereine und das Gewerbe sind sehr engagiert, um die positive Entwicklung Wiebelskirchens voranzutreiben", bemerkte der SPD Fraktionsvorsitzende Willi Schwender abschließend. (15.04.08)

 

Mehr zu diesem Thema:


Wetter-Online

Brandaktuell

26.11.2020 11:22 Regine-Hildebrandt-Preis 2020 geht an zwei Vereine in Hessen und Mecklenburg-Vorpommern
Der diesjährige Regine-Hildebrandt-Preis 2020 der SPD geht an den Verein „Fulda stellt sich quer“ (Hessen) sowie den Förderverein „Miniaturstadt Bützow“ (Mecklenburg-Vorpommern). Der Preis ist insgesamt mit 10.000 Euro dotiert.Manuela Schwesig, Schirmherrin des Regine-Hildebrandt-Preises: „Mit dem Preis wollen wir diejenigen für ihr zivilgesellschaftliches Engagement auszeichnen, die sich oft an der breiten Öffentlichkeit vorbei für unsere Werte

25.11.2020 11:26 Gewalt an Frauen – „Das Thema geht uns alle an“
Anlässlich des diesjährigen Internationalen Tages gegen Gewalt an Frauen am 25. November hissen die SPD-Vorsitzende Saskia Esken und SPD-Generalsekretär Lars Klingbeil heute vor dem Willy-Brandt-Haus eine symbolische Fahne für die Opfer. Gemeinsam mit der Bundesvorsitzenden der Arbeitsgemeinschaft Sozialdemokratischer Frauen (ASF) Maria Noichl erklären sie: Saskia Esken:„Frauen haben das Recht auf ein selbstbestimmtes Leben frei von Manipulation und frei von Gewalt.

Ein Service von websozis.info