Presse

SPD Wiebelskirchen gut aufgestellt

Volker Fiedelak und Christina Kühn Spitzenkandidaten für Stadtratswahl Rolf Altpeter soll wieder Ortsvorsteher werden Die Sozialdemokraten aus Wiebelskirchen, Hangard und Münchwies wählten in großer Geschlossenheit ihre Kandidaten für die im Sommer anstehenden Wahlen zum Stadtrat und Ortsrat. Dabei wurden Volker Fiedelak und Christina Kühn (beide Wiebelskirchen) wieder als Spitzenkandidaten für die Stadtratswahl gekürt. An der Spitze der Ortsratsliste steht diesmal Rolf Altpeter, der auch wieder das Amt des Ortsvorstehers übernehmen soll. Im Kulturhaus Wiebelskirchen leitete die Stadtverbandsvorsitzende Gisela Kolb die Versammlung, zu der sich 80 SPD-Mitglieder eingefunden hatten. In ihrer Begrüßungsrede ging die Landtagsabgeordnete auf die großartige Arbeit von Verwaltung und Rat in Neunkirchen ein; beispielhaft nannte sie die kurzfristige Umsetzung der Pläne für das Kombi-Bad in der Lakaienschäferei, wo in Rekordzeit 11 Millionen Euro investiert werden. So etwas sei nur möglich, wenn Verwaltungsspitze und Rat an einem Strang ziehen. Daher rief sie zur Wahl von Jürgen Fried als Oberbürgermeister auf, der von einer sozialdemokratischen Mehrheit im Stadtrat unterstützt werden müsse. Bei den nachfolgenden Wahlen ging es sehr harmonisch zu. Christina Kühn, seit Jahren Kinderbeauftragte der Stadt, wurden für die Gebietsliste des Stadtrates nominiert, ebenso Martin Wiehn aus Münchwies; Volker Fiedelak führt die Bereichsliste für Wiebelskirchen, Hangard und Münchwies an. Auf den weiteren Plätzen folgen Gisela Steinmann und Sören Meng (beide Wiebelskirchen), Herbert Volz (Hangard) sowie Thomas Baldauf und Marion Fritz (beide Wiebelskirchen). Auf den Plätzen 7 und 8 befinden sich Sebastian Thul (Hangard) und Dieter König (Münchwies). Für den Ortsrat wurden hinter Rolf Altpeter folgende Kandidaten aufgestellt: Harald Michel (Hangard), Dieter König (Münchwies), Susanne Martin, Jürgen Harig (beide Wiebelskirchen), Engelbert Ruffing (Hangard), Elfriede Schlick (Wiebelskirchen), Peter Hans (Münchwies), Klaus Stuppi und Heike Schweitzer (beide Wiebelskirchen). „Mit diesem personellen Angebot gehen wir zuversichtlich in die Wahlen“, meinte zum Abschluss Gisela Kolb. (Winfried Kramer)


Mehr zu diesem Thema:


Wetter-Online

Brandaktuell

13.04.2021 16:09 Kabinett billigt Bundes-Notbremse – Gemeinsam die dritte Welle brechen
Das Bundeskabinett hat bundesweit einheitliche Regelungen beschlossen, um die immer stärker werdende dritte Corona-Welle in Deutschland zu brechen. „Das ist das, was jetzt notwendig ist: Regelungen, die im ganzen Bundesgebiet überschaubar, nachvollziehbar für jeden einheitlich gelten“, sagte Vizekanzler Olaf Scholz am Dienstag. In den vergangenen Tagen hatten der Vizekanzler und die Kanzlerin mit vielen Kabinettskolleg*innen,

13.04.2021 15:09 SPD fordert Ende des „egozentrischen Kandidatenwettbewerbs“
Markus Söder will es werden, Armin Laschet auch. Da zwei sich öffentlich streiten, bleibt die Kanzlerkandidatur der CDU/CSU weiter ungeklärt. Für die SPD ist das unverantwortlich. Denn mit der Bekämpfung der Corona-Pandemie warten wichtige politische Aufgaben. SPD-Generalsekretär Lars Klingbeil wird am Montagabend in der ARD-Sendung „Hart aber fair“ deutlich: „Das ist eine der wichtigsten Sitzungswochen

Ein Service von websozis.info