Presse

SPD Wiebelskirchen gut aufgestellt

Volker Fiedelak und Christina Kühn Spitzenkandidaten für Stadtratswahl Rolf Altpeter soll wieder Ortsvorsteher werden Die Sozialdemokraten aus Wiebelskirchen, Hangard und Münchwies wählten in großer Geschlossenheit ihre Kandidaten für die im Sommer anstehenden Wahlen zum Stadtrat und Ortsrat. Dabei wurden Volker Fiedelak und Christina Kühn (beide Wiebelskirchen) wieder als Spitzenkandidaten für die Stadtratswahl gekürt. An der Spitze der Ortsratsliste steht diesmal Rolf Altpeter, der auch wieder das Amt des Ortsvorstehers übernehmen soll. Im Kulturhaus Wiebelskirchen leitete die Stadtverbandsvorsitzende Gisela Kolb die Versammlung, zu der sich 80 SPD-Mitglieder eingefunden hatten. In ihrer Begrüßungsrede ging die Landtagsabgeordnete auf die großartige Arbeit von Verwaltung und Rat in Neunkirchen ein; beispielhaft nannte sie die kurzfristige Umsetzung der Pläne für das Kombi-Bad in der Lakaienschäferei, wo in Rekordzeit 11 Millionen Euro investiert werden. So etwas sei nur möglich, wenn Verwaltungsspitze und Rat an einem Strang ziehen. Daher rief sie zur Wahl von Jürgen Fried als Oberbürgermeister auf, der von einer sozialdemokratischen Mehrheit im Stadtrat unterstützt werden müsse. Bei den nachfolgenden Wahlen ging es sehr harmonisch zu. Christina Kühn, seit Jahren Kinderbeauftragte der Stadt, wurden für die Gebietsliste des Stadtrates nominiert, ebenso Martin Wiehn aus Münchwies; Volker Fiedelak führt die Bereichsliste für Wiebelskirchen, Hangard und Münchwies an. Auf den weiteren Plätzen folgen Gisela Steinmann und Sören Meng (beide Wiebelskirchen), Herbert Volz (Hangard) sowie Thomas Baldauf und Marion Fritz (beide Wiebelskirchen). Auf den Plätzen 7 und 8 befinden sich Sebastian Thul (Hangard) und Dieter König (Münchwies). Für den Ortsrat wurden hinter Rolf Altpeter folgende Kandidaten aufgestellt: Harald Michel (Hangard), Dieter König (Münchwies), Susanne Martin, Jürgen Harig (beide Wiebelskirchen), Engelbert Ruffing (Hangard), Elfriede Schlick (Wiebelskirchen), Peter Hans (Münchwies), Klaus Stuppi und Heike Schweitzer (beide Wiebelskirchen). „Mit diesem personellen Angebot gehen wir zuversichtlich in die Wahlen“, meinte zum Abschluss Gisela Kolb. (Winfried Kramer)


Mehr zu diesem Thema:


Wetter-Online

Brandaktuell

01.04.2020 19:27 Tracking-Apps müssen Freiwilligkeit, Privatheit und Datenschutz gewährleisten
SPD-Parteivorsitzende Saskia Esken begrüßt das Ergebnis der Arbeit von 130 Wissenschaftlern an einer Handy-App gegen die Ausbreitung von Corona- Infektionen: „Mit Hochdruck arbeiten Wissenschaft und Politik in aller Welt an Lösungen, wie die Ausbreitung der Corona-Infektion gestoppt oder zumindest gebremst werden könnte. Der Einsatz einer Handy-App, die relevante Kontakte mit anderen App-Nutzern registriert und im Fall einer

01.04.2020 10:54 Corona-App kann zur Eindämmung des Virus wichtigen Beitrag leisten
Heute wurde eine App vorgestellt, die zur Eindämmung des Coronavirus beitragen soll. SPD-Fraktionsvizin Bärbel Bas und der digitalpolitische Sprecher Jens Zimmermann begrüßen dies.  Bärbel Bas, stellvertretende Vorsitzende der SPD-Bundestagsfraktion : „Im Kampf gegen die Corona-Pandemie können Handys helfen, Infektionsketten sichtbar zu machen. Die Inkubationszeit kann bis zu 14 Tage dauern. Umso wichtiger ist es, Kontaktpersonen von Infizierten schnell ausfindig zu

Ein Service von websozis.info