Presse

ASF Wiebelskirchen besuchte Neunkircher Zoo

Über die Entwicklung des Neunkircher Zoos informierten sich jetzt die Frauen der AG ASF der SPD Wiebelskirchen. Zoodirektor Dr. Norbert Fritsch stand Rede und Antwort und freute sich über das große Interesse.Der Neunkircher Zoo erstreckt sich über eine Fläche über 14 ha. Es sind über 500 Tiere in etwa 100 Arten zu sehen. Die Attraktionen im Neunkircher Zoo sind unter anderem die Zoo-Falknerei mit zahlreichen Greifvögeln und Eulen, der Elefantentempel mit großer Außenanlage für Asiatische Elefanten, eine große Gruppe Mantelpaviane auf dem Pavianfelsen, die Seehunde in der Robbenbucht, die Afrikanische Savanne mit Giraffen, Steppenzebras und Straußen, sowie weitere weitläufige Anlagen verschiedenster Huftierarten. Im modernen Affenhaus findet man neben Sumatra-Orang-Utans, Hanumanlanguren und Liszt-Äffchen, mehrere Arten Pfeilgiftfrösche, Baumhöhlen-Krötenlaubfrösche und bedrohte Vietnamesische Moosfrösche in den Terrarien der kleinen Tropenhalle. Themenschwerpunkt sind asiatischen Tierarten, jedoch findet man im Neunkircher Zoo Tiere von allen Kontinenten wie Kängurus, Dingos, Emus und Flötenvögel aus Australien, Braunbären aus Europa, Waschbären aus Nordamerika, Nandus, Lamas und Alpakas aus Südamerika, Erdmännchen, Spaltenschildkröten, Kurzohr-Rüsselspringer aus Afrika und viele weitere.Neben der Beteiligung an mehreren Artenschutzprojekten, verfügt der Neunkicher Zoo auch über eine eigene Zoopädagogische Abteilung mit zahlreichen Angeboten und Aktionen für große und kleine Besucher. Mehr Infos

 

Mehr zu diesem Thema:


Wetter-Online

Brandaktuell

21.04.2019 17:28 Heike Baehrens zu 25 Jahre Pflegeversicherung
Am 22. April 1994 wurde die Pflegeversicherung vom Deutschen Bundestag beschlossen. Die SPD-Bundestagsfraktion würdigt die Pflegeversicherung zum 25. Jahrestag ihres Bestehens als wichtige sozialpolitische Errungenschaft. Sie fordert aber auch ihre Weiterentwicklung, damit alle Menschen, die Pflege benötigen, gut versorgt werden können. „Die Einführung der Pflegeversicherung war ein wichtiger sozialpolitischer Schritt: Erstmals konnte das Pflegerisiko finanziell

21.04.2019 17:26 Medienschaffende vor systematischer Hetze schützen
In der heute vorgestellten „Rangliste der Pressefreiheit 2019“ erklärt die Organisation Reporter ohne Grenzen, dass Journalistinnen und Journalisten aufgrund systematischer Hetze ihren Beruf häufig in Angst ausüben. Dieses Klima herrsche nicht nur in autoritären Staaten, sondern auch in Ländern wie Deutschland mit demokratischer Regierung und funktionierender Gewaltenteilung. „Die Freiheit der Presse und Berichterstattung ist bedroht

Ein Service von websozis.info