Presse

ASF Wiebelskirchen besuchte Neunkircher Zoo

Über die Entwicklung des Neunkircher Zoos informierten sich jetzt die Frauen der AG ASF der SPD Wiebelskirchen. Zoodirektor Dr. Norbert Fritsch stand Rede und Antwort und freute sich über das große Interesse.Der Neunkircher Zoo erstreckt sich über eine Fläche über 14 ha. Es sind über 500 Tiere in etwa 100 Arten zu sehen. Die Attraktionen im Neunkircher Zoo sind unter anderem die Zoo-Falknerei mit zahlreichen Greifvögeln und Eulen, der Elefantentempel mit großer Außenanlage für Asiatische Elefanten, eine große Gruppe Mantelpaviane auf dem Pavianfelsen, die Seehunde in der Robbenbucht, die Afrikanische Savanne mit Giraffen, Steppenzebras und Straußen, sowie weitere weitläufige Anlagen verschiedenster Huftierarten. Im modernen Affenhaus findet man neben Sumatra-Orang-Utans, Hanumanlanguren und Liszt-Äffchen, mehrere Arten Pfeilgiftfrösche, Baumhöhlen-Krötenlaubfrösche und bedrohte Vietnamesische Moosfrösche in den Terrarien der kleinen Tropenhalle. Themenschwerpunkt sind asiatischen Tierarten, jedoch findet man im Neunkircher Zoo Tiere von allen Kontinenten wie Kängurus, Dingos, Emus und Flötenvögel aus Australien, Braunbären aus Europa, Waschbären aus Nordamerika, Nandus, Lamas und Alpakas aus Südamerika, Erdmännchen, Spaltenschildkröten, Kurzohr-Rüsselspringer aus Afrika und viele weitere.Neben der Beteiligung an mehreren Artenschutzprojekten, verfügt der Neunkicher Zoo auch über eine eigene Zoopädagogische Abteilung mit zahlreichen Angeboten und Aktionen für große und kleine Besucher. Mehr Infos

 

Mehr zu diesem Thema:


Wetter-Online

Brandaktuell

13.04.2021 16:09 Kabinett billigt Bundes-Notbremse – Gemeinsam die dritte Welle brechen
Das Bundeskabinett hat bundesweit einheitliche Regelungen beschlossen, um die immer stärker werdende dritte Corona-Welle in Deutschland zu brechen. „Das ist das, was jetzt notwendig ist: Regelungen, die im ganzen Bundesgebiet überschaubar, nachvollziehbar für jeden einheitlich gelten“, sagte Vizekanzler Olaf Scholz am Dienstag. In den vergangenen Tagen hatten der Vizekanzler und die Kanzlerin mit vielen Kabinettskolleg*innen,

13.04.2021 15:09 SPD fordert Ende des „egozentrischen Kandidatenwettbewerbs“
Markus Söder will es werden, Armin Laschet auch. Da zwei sich öffentlich streiten, bleibt die Kanzlerkandidatur der CDU/CSU weiter ungeklärt. Für die SPD ist das unverantwortlich. Denn mit der Bekämpfung der Corona-Pandemie warten wichtige politische Aufgaben. SPD-Generalsekretär Lars Klingbeil wird am Montagabend in der ARD-Sendung „Hart aber fair“ deutlich: „Das ist eine der wichtigsten Sitzungswochen

Ein Service von websozis.info