Presse

Marion Fritz neue Vorsitzende der ASF

In Wiebelskirchen wurde jetzt der Vorstand der ASF neu gewählt. ASF steht für Arbeitsgemeinschaft sozialdemokratischer Frauen. Diese Arbeitsgemeinschaft hat in Wiebelskirchen eine lange Tradition. "Schon seit 1965 sind in der Wiebelskircher SPD Frauen innerhalb dieser Arbeitsgemeinschaft aktiv. Es freut mich, dass die AG wieder aktiver werden und politische Themen besetzen will", betonte der Vorsitzende des SPD Ortsvereins Wiebelskirchen Sören Meng zu Beginn der Veranstaltung. Zur neuen Vorsitzenden wurde einstimmig Marion Fritz gewählt. Sie tritt die Nachfolge der bisherigen Vorsitzenden Christina Kühn an, die über zwei Jahrzehnte der Arbeitsgemeinschaft vorstand und künftig die Arbeit als Beisitzerin unterstützt. Zur stellvertretenden Vorsitzenden wurde ebenfalls einstimmig Heike Schweitzer gewählt. Das Amt der Schriftführerin hat Anja Fried inne, Karin Diedenhoven möchte die Arbeit als Organisationsleiterin unterstützen. Als Beisitzerinnen komplettieren Christina Kühn, Melanie Altpeter, Elfriede Schlick, Kerstin Baldauf, Daniela Tassone, Giesela Hillebrand und Gisela Steinmann den Vorstand. Die neugewählte Vorsitzende Marion Fritz, die auch Mitglied des Stadtrates ist, umriss die künftigen Arbeitsschwerpunkte der Arbeitsgemeinschaft. Man wolle die Arbeit des Ortsvereines aktiv unterstützen und sich auch mit frauenspezifischen Themen beschäftigen. "Wichtig ist mir, dass wir als Mannschaft gemeinsam politische Akzente setzen und uns gemeinsam zum Wohl unserer Stadt und Wiebelskirchen engagieren".

 

Mehr zu diesem Thema:


Wetter-Online

Brandaktuell

21.04.2019 17:28 Heike Baehrens zu 25 Jahre Pflegeversicherung
Am 22. April 1994 wurde die Pflegeversicherung vom Deutschen Bundestag beschlossen. Die SPD-Bundestagsfraktion würdigt die Pflegeversicherung zum 25. Jahrestag ihres Bestehens als wichtige sozialpolitische Errungenschaft. Sie fordert aber auch ihre Weiterentwicklung, damit alle Menschen, die Pflege benötigen, gut versorgt werden können. „Die Einführung der Pflegeversicherung war ein wichtiger sozialpolitischer Schritt: Erstmals konnte das Pflegerisiko finanziell

21.04.2019 17:26 Medienschaffende vor systematischer Hetze schützen
In der heute vorgestellten „Rangliste der Pressefreiheit 2019“ erklärt die Organisation Reporter ohne Grenzen, dass Journalistinnen und Journalisten aufgrund systematischer Hetze ihren Beruf häufig in Angst ausüben. Dieses Klima herrsche nicht nur in autoritären Staaten, sondern auch in Ländern wie Deutschland mit demokratischer Regierung und funktionierender Gewaltenteilung. „Die Freiheit der Presse und Berichterstattung ist bedroht

Ein Service von websozis.info