Presse

Saarländischer Abend im Kulturhaus

Berichterstattung: Stadtmagazin "Es Heftche", Juliausgabe Ins Kulturhaus nach Wiebelskirchen lud der Ortsverein der SPD die Bürgerinnen und Bürger zu einem Saarländischen Abend ein. Vorsitzender Sören Meng begrüßte die Gäste, unter anderem auch die Landratskandidatin der SPD Cornelia Hoffmann-Bethscheider. Mit der Musikgruppe Rastlos und dem Kabarettisten Roger Wack hatten die Sozialdemokraten hochkarätige Künstler aus unserem Land engagiert. „Rastlos“, fünf großartige Musiker aus verschiedenen Orten, die seit drei Jahren in dieser Formation spielen, konnten das Publikum mit ihren Texten auf saarländisch und deutsch begeistern. Sie gaben Lieder aus ihrem Programm „Standpunkte“ zum Besten. Kritische Texte, Lieder mitten aus dem Leben gegriffen oder Songs, die mit einem Augenzwinkern auf die Wahrheiten des Leben hinweisen, konnten die Gäste im Saal zum Mitsingen verleiten. „Himmelsritt“, „Sei kä Schisser“, „Als ich noch älter war“ und es „Lied von der Katz“ sind nur einige der Renner von „Rastlos“! Zwischen den Auftritten der Fünf konnte der „Professor Ludwig von der Saar“ den Unwissenden im Saal den Saarländer erklären. Nach der Theorie des Professors ist die Welt bevölkert von Saarländern, was er eindrucksvoll beweisen konnte. Auch die verschiedenen Dialekte des Saarlandes, wie moselfränkisch, rheinfränkisch und „saarzilianisch“ präsentierte er gekonnt, das Publikum konnte sich kaum halten vor Lachen. An der Gitarre sang er vom Kittelscherz, der Maggi-Manie und dem Lionerring, sogar vor einem Schaales-Rap machte Roger Wack, alias „Dr. Ludwig von der Saar“ nicht halt. Das Publikum machte begeistert mit und forderte von den Künstlern eine Zugabe, den Wunsch erfüllten diese den Wiebelskirchern gerne. Alles in allem konnten sich die Gäste im Wiebelskircher Kulturhaus über einen gelungenen Abend mit der SPD freuen. Die Gruppe Rastlos findet man im Internet unter www.rastlos-musik.de und den Kabarettisten Roger Wack unter www.rogerwack.de.

 

Mehr zu diesem Thema:


Wetter-Online

Brandaktuell

21.04.2019 17:28 Heike Baehrens zu 25 Jahre Pflegeversicherung
Am 22. April 1994 wurde die Pflegeversicherung vom Deutschen Bundestag beschlossen. Die SPD-Bundestagsfraktion würdigt die Pflegeversicherung zum 25. Jahrestag ihres Bestehens als wichtige sozialpolitische Errungenschaft. Sie fordert aber auch ihre Weiterentwicklung, damit alle Menschen, die Pflege benötigen, gut versorgt werden können. „Die Einführung der Pflegeversicherung war ein wichtiger sozialpolitischer Schritt: Erstmals konnte das Pflegerisiko finanziell

21.04.2019 17:26 Medienschaffende vor systematischer Hetze schützen
In der heute vorgestellten „Rangliste der Pressefreiheit 2019“ erklärt die Organisation Reporter ohne Grenzen, dass Journalistinnen und Journalisten aufgrund systematischer Hetze ihren Beruf häufig in Angst ausüben. Dieses Klima herrsche nicht nur in autoritären Staaten, sondern auch in Ländern wie Deutschland mit demokratischer Regierung und funktionierender Gewaltenteilung. „Die Freiheit der Presse und Berichterstattung ist bedroht

Ein Service von websozis.info